5 Filme, die dein Leben verändern werden

Unser Planet steckt in grossen Schwierigkeiten. Schon jetzt spüren wir die Auswirkungen, sind uns dessen jedoch häufig gar nicht bewusst. Forscher warnen uns seit Jahren vor den Auswirkungen des Klimawandels und damit steigenden Temperaturen auf dem gesamten Planeten doch was bedeutet das nun wirklich? 

Genau damit beschäftigen wir von VE COOK uns schon seit Jahren jedoch stossen wir immer wieder bei Unterhaltungen auf Kernfragen, die wir nicht besser als die Macher der Filme, die wir hier vorstellen, beantworten könnten.

Wir glauben, dass jeder Einzelne es verdient hat, Zugang zur Wahrheit und damit zu den Tatsachen über die Auswirkungen unseres Handels zu erhalten. Nur dann können wir Entscheidungen treffen, hinter denen wir wirklich stehen. 

Deshalb Schluss mit dem Gequassel und los geht's: 

 

1. Breaking Boundaries

Die Macher dieses eindrücklichen Films sind Johan Rockström und Sir David Attenborough. Beide haben ihr Leben der Natur und damit verbunden der Dokumentation des deutlichen herrschenden Wandels gewidmet. Der schwedische Wissenschaftler Johan Rockström hat sich die Frage gestellt, welche Grenzen und Normen unsere Zivilisation, so wie wir sie heute erleben eigentlich sichern. Bei seiner Forschung hat er 9 planetarische Grenzen identifizieren können. Um den Status in dem sich unser Planet befindet zu veranschaulichen, hat er eine 3-stufige Skala entwickelt. Schockierend ist, dass wir bei 3 der planetarischen Grenzen schon deutlich ausserhalb unserer sicheren Zone sind, besonders bei der Artenvielfalt. Dies ist ein besonders schockierender Fakt wie wir finden, da die Artenvielfalt unserer Erde ein für uns besonders schützenswertes Gut ist. Nicht nur sollten wir uns an jeder exisiterenden Art erfreuen, sondern sie halten unsere Erde auch im Gleichgewicht, das Ökosystem, das uns alle am Leben hält. Jedoch haben wir für manche Grenzen schon Schwellenwerte (sogenannte "Thresholds") überschritten, die uns kein Zurück mehr ermöglichen werden, wie beispielsweise dem schmelzenden Gletschereis am Nordpol. 

Dieser Film veranschaulicht die Deutlichkeit zu handeln, jetzt. Gleichzeitig zeigt er Lösungswege auf, wie wir unser Handeln verbessern können und unsere Erde wieder ins Gleichgewicht bewegen könnten.

Ihr könnt den Film auf Netflix unter https://www.netflix.com/ch/title/81336476 schauen. 

 

2. Mein Leben auf unserem Planeten

Dieser Film zeigt das Lebenswerk von Sir David Attenborough. Er selbst ist Naturforscher und -Filmer und das seit über 70 Jahren! Er hat mit seinen nun 96 Jahren die Erde in voller Pracht erlebt, war in den grünsten, kältesten, wärmsten und belebtesten Regionen dieser Erde und hat für uns alles festgehalten. Sein Resümee nach 70 Jahren ist jedoch erschreckend. Nicht nur haben wir bereits 74% aller wildlebenden Tiere verdrängt, sondern sie gleichzeitig durch steigende Temperaturen und damit verbundenen Veränderungen in Vegetation und Klima in bedrohende und schmerzliche Situationen gebracht. Sir Attenborough zeigt in diesem Film sehr deutlich, wie sehr unsere Natur unter unserem Handeln leidet und schlägt auch in diesem Film einfache und umsetzbare Veränderungen vor. Dazu gehören No-Fish-Zones, in denen nicht gefischt werden darf. Dies hat langfristig überaus positive Veränderungen für die Zone selbst, wie auch angrenzende Zonen, in denen gefischt werden dürfte. Es gehört aber auch die pflanzliche - also vegane - Lebensweise dazu, da dadurch schlichtweg Ressourcen gespart und mehr Menschen ernährt werden können. 

Ihr könnt den Film auf Netflix unter https://www.netflix.com/ch/title/80216393 schauen. 

3. Seaspiracy

Getriggert von der Entscheidung, Plastikröhrchen zu Verbieten stellt sich ein meeresbegeisterter Filmemacher die Frage aller Fragen: "Warum verbannen wir Plastikröhrchen um Fische zu retten aber hören nicht auf Fische zu essen um Fische zu retten?". Als er sich auf eine weltweite Reise begibt um genau diese Frage zu klären, stösst er jedoch auf Entdeckungen einer Industrie die Schattenseiten globalen Ausmasses hat. Die Enthüllungen dieses Films sind erschreckend, nicht nur für die Natur sondern auch für den Menschen. Es werden Standards und Siegel, die vermeintlich für Tierwohl stehen konfrontiert und Versprechungen hinterfragt, mit schweren Folgen. 

Ihr könnt den Film auf Netflix unter https://www.netflix.com/ch/title/81014008 schauen.

4. Cowspiracy

Kip Andersen macht sich in der Dokumentation "Cowspiracy" auf, um zu erforschen welche Auswirkungen die industrielle Tierhaltung aber auch andere Haltungsformen auf unsere Ressourcen hat. Dabei scheint er immer weiter in die verzwickten Standpunkte der Unternehmen und Organisationen zu geraten und kann einfach nicht verstehen weshalb Organisationen, die für Tierwohl stehen die Missstände einfach ignorieren. Dabei entdeckt er, dass neben der Qualen, die die Tiere durchleben auch die Halter der Tiere, sowie die umliegenden Gegenden unter den Bedingungen leiden, ein Komplott globalen Ausmasses, der die Industrie am Leben zu halten versucht, koste es was es wolle.

Ihr könnt den Film auf Netflix unter https://www.netflix.com/ch/title/80033772 schauen.

5. Dominion

Wir warnen gleich zu Beginn: Dieser Film ist absolut nichts für schwache Nerven. In dieser Dokumentation werden ungeschönt und ungekürzt die Qualen der Tiere gezeigt, die ein Leben in industrieller Haltung führen müssen und die letzten Minuten ihres Lebens im Schlachthaus. Der Film besteht aus Aufzeichnungen in Australien, jedoch bedeutet es nicht, dass es nicht so auch in westlichen Ländern und in unserer Heimat geschieht. Immer wieder werden Aufzeichnungen veröffentlicht, die genau diese Realität vor unserer Haustür aufdecken. Wir glauben, dass jeder Zugang zu diesen Aufnahmen und damit der Realität haben sollte, da der Konsum von tierischen Produkten genau darin resultiert. 

Ihr könnt den Film auf Youtube unter https://www.youtube.com/watch?v=LQRAfJyEsko&ab_channel=FarmTransparencyProject schauen. 

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor ihrer Veröffentlichung geprüft